Hörspiele im Radio

Hörspiele

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

1/6: «Die Brüder Löwenherz» von Astrid Lindgren Zum 20. Todestag von Astrid Lindgren ihre grosse Saga um Leben und Tod als packende Mundart-Hörspiel-Serie. Es ist die Geschichte zweier junger Brüder, die einander das Leben retten. Dabei erleben sie in einem fernen mittelalterlichen Land spannende Abenteuer der leisen und der lauten Art.

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Die Rumplhanni Von Lena Christ Mit Hans Reinhard Müller, Elfriede Blanken, Ingeborg Wutz, Käthe Merk, Ilse Fitz, Ida Schumacher, Elfie Pertramer, Fritz Strassner, Wastl Witt, Willi Anders, Uli Steigberg, Uli Markl, Hans Seitz, Justin Lauterbach, Hans Löscher, Theodor Auzinger, Konstantin Delcroix, Ulrich Beiger, Alfred Pongratz, Melanie Webelhorst, Hans Hunkele, Paula Braend Franziska Liebing, Grete Anders, Liane Kopf, Maria Stadler und anderen Bearbeitung: Peter Benedix/Peter Glas Regie: Peter Glas BR 1952 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Trotz ihrer Tüchtigkeit gilt die Rumplhanni, die Magd vom Hauserbauern, bei den Alteingesessenen als "Hergelaufene". Sie hat nichts und ist nichts, aber sie möchte endlich etwas werden, am besten die Frau des Hoferben. Als der Sohn des Hauserbauern 1914 eingezogen wird, behauptet die Rumplhanni, von ihm schwanger zu sein. Er glaubt ihr und verspricht, sie zu heiraten. Die ehrgeizige Magd versucht nun, seinem Vater die schriftliche Einverständniserklärung zur Ehe abzuschmeicheln. Aber der Alte durchschaut ihr Ansinnen, sie wird vom Hof gejagt und geht in die Großstadt. Auch hier beginnt eine bewegte Zeit, doch letztendlich erfüllen sich die Träume der Rumplhanni. Lena Christ, geb. 1881 als Magdalena Pichler in Glonn/Oberbayern, Schriftstellerin. 1912 Debüt Erinnerungen einer Überflüssigen, 1915 Audienz bei König Ludwig III., 1920 drohende Gefängnisstrafe wegen Bilderfälschung und Selbstmord auf dem Münchner Waldfriedhof. Weitere Werke u.a. Lausdirndlgeschichten (1913), Unser Bayern anno 14 (1914), Die Rumplhanni (1916), Madam Bäurin (1919). Schriftlicher Nachlass im Monacensia Literaturarchiv in München. Weitere BR Hörspieladaptionen Madam Bäurin (1951, 1983), Mathias Bichler (1989).

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

Niederdeutsches Hörspiel: De Huusmeister

Ole macht alles und kann alles. Er macht den Garten für die wohlhabende Familie, er kümmert sich um das kostbare Auto des Hausherrn, er ist ein zuverlässiger Ansprechpartner für den halbwüchsigen Sohn. Nur jetzt, in seiner Zelle, da ist er manchmal unsicher. Es gibt gewisse Erinnerungslücken und offene Fragen.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Die Gefahren eines Jahres *

Von Carsten Schneider (Übernahme) "Uns überfüllts. / Wir ordnens. / Es zerfällt. / Wir ordnens wieder / Und zerfallen selbst." (Rainer Maria Rilke: Achte Duineser Elegie) Der Verkehrsfunk existiert seit 1964 im bundesdeutschen Radio. Am 1. Februar 2020 stellte das Deutschlandradio die Sendung der Verkehrsnachrichten ein. Ende einer Epoche. Aus. Rufe. Zeichen! Als überregionaler Sender begleitete der Deutschlandfunk die Automobilisten - im Unterschied zu den Regionalradios - quer durchs Land. Von "Leer-Nord" übers thüringische "Lederhose" bis zum südlichen "Irschenberg". Gesendet wurden Verkehrshinweise jeweils im Anschluss an die Nachrichten: am Wochentag 37 mal, am Samstag 27, Sonntag 26 mal - also 238 mal pro Woche. Im Jahr etwa 12.350 Verkehrsnachrichten. Rechnet man mit durchschnittlich acht Gefahrenmeldungen pro Sendung, so ergibt sich eine Jahres-Zahl von fast 100.000 Gefahren. Doch was waren das für Gefahren, die uns bedrohten, wenn wir mit dem Auto durchs Gefahrland fuhren? In Carsten Schneiders Verkehrssymphonie erleben wir den Überfluss und Wahnsinn unserer auf vier Rädern bewegten Welt. Von der verlorenen Aluleiter bis zum Weihnachtsbaum versammeln sich ganze Hausstände auf den bundesdeutschen Schnellfahrstrecken. Das Stück erhielt den Karl-Sczuka- Förderpreis (2018) und dem "Szlabbesz" der Österreichischen Hörspieltage 2021. Carsten Schneider, geboren 1973 in Bad Oldesloe, arbeitet als Wortartist, Audioperformer, Konzeptkünstler, Hörspiel- und Theaterautor. Bekannt wurde er mit seinen aufwendigen Collagen aus Zeitungsausrissen und korrespondierenden Radioarbeiten. Zusammen mit Suzanne J. Hensel entstanden zahlreiche Theatertexte und Spielvorlagen. Sprecherinnen und Sprecher: Agnes Pollner, Anja Jazeschann, Anne Esser, Bert Cöll, Bettina Scholmann, Brigitte Oessling, Daniela Tepper, Franz Laake, Gerd Daaßen, Gisela Birker, Helmut Unkelbach, Joachim Aich, Jodokus Krämer, Jürgen Albrecht, Katherin Wolter, Katia Franke, Katrin Degenhardt, Christina Puciata, Christoph Wittelsbürger, Lars Schmidtke, Liane Dammenhayn, Marcel Höfs, Marion Mainka, Martin Schaller, Martina Sturm-Wende, Ralf Spengler, Reinhard Pede, Richard Hucke, Sylvia Systermans, Thomas Pelzer, Tim Korge, Folker Banik, Volker Hengst Regie: Carsten Schneider Produktion: Autorenproduktion 2018 (40 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Frost Nach dem Roman von John Rector Übersetzung aus dem Englischen: Katharina Naumann Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit: Nico Holonics, Laura Maire, Martin Rentzsch, Cristin König, Wolfgang Pregler, Swetlana Schönfeld, Gerd Wameling, Katja Hirsch, Pit Bukowski Ton und Technik: Bernd Friebel und Sonja Rebel Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 52"10 Ein junges Paar im Auto nimmt einen Mann mit, der bald zusammenbricht. Neben ihm finden die beiden einen Koffer voller Geld. Doch wohin mit dem Toten? Ein Schneesturm zieht auf und im Motel erwarten sie misstrauische Blicke. Der ehemalige Häftling Nate und seine schwangere Freundin Sara wollen die Vergangenheit hinter sich lassen: Mit ihrem gesamten Hab und Gut im Kofferraum machen sie sich auf den Weg in den Süden und eine hoffentlich bessere Zukunft. Doch der Weg dahin ist voller Tücken: Als im Autoradio ein Schneesturm angekündigt wird, machen sie an einer Tankstelle Rast. Ein erbärmlich hustender Mann bittet das Paar, ihn mitzunehmen. Sie willigen ein und fahren weiter, hinein in den Blizzard. Der fremde Mann beginnt zusehends zu delirieren, und als sie endlich ein Motel gefunden haben, um Schutz vor dem Schneesturm zu finden, atmet er nicht mehr. In seinem Bauch steckt eine Kugel und in seinem Koffer jede Menge Geld. Herrenloses Geld? Mit Sicherheit nicht. John Rector, 1970 geboren und in Colorado Springs aufgewachsen, hat zahlreiche Kurzgeschichten veröffentlicht, während er seinen Lebensunterhalt als Gärtner, Barkeeper oder Musiker bestritt. "The Grove" (2010) war sein erster Roman, im gleichen Jahr erschien der Thriller "The Cold Kiss", die deutsche Ausgabe unter dem Titel "Frost". 2013 wurde er für "Alles verloren" mit dem International Thriller Award ausgezeichnet, zuletzt erschien "The Ridge" (2017). Der Autor wohnt mit seiner Familie in Omaha, Nebraska. Kriminalhörspiel: Ein eiskalter Plan Frost

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Screener Von Lucas Derycke Controller von Video-Content zerbricht an seinem Job Übersetzung aus dem Flämischen: Angela Kuhk Komposition: Meinhard Kraak Felix: Andreas Helgi Schmid Kollegen: Moritz Führmann, Daniel Wiemer und Daniel Breitfelder Freundin: Vanessa Loibl Arzt: Thomas Bading HR-Verantwortlicher: Benjamin Höppner Jobbetreuerin: Edda Fischer Anna: Rabea Wyrwich Arbeitssuchende: Nina Lentföhr Regie: der Autor Produktion: WDR 2016

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Das Glasauge» von E.W. Heine Blut, Scherben, Dunkelheit.

Sonntag Dienstag