Konzerte

Mittwoch 00:05 Uhr NDR Blue

Nachtclub In Concert

French Collection: Sudan Archives Les Créatives Festival, Genf, 15. November 2019 Stündlich Nachrichten, Wetter Erstsendung Mittwoch, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue

Mittwoch 00:05 Uhr NDR Info

Nachtclub In Concert

French Collection: Sudan Archives Les Créatives Festival, Genf, 15. November 2019 Stündlich Nachrichten, Wetter Erstsendung Mittwoch, Wiederholung am Donnerstag auf NDR Blue

Mittwoch 14:05 Uhr Ö1

Das Ö1 Konzert

Orchestra della Svizzera italiana, Dirigent: Erasmo Capilla; Renaud Capuçon, Violine; Nicholas Angelich, Martha Argerich, Alexander Gurning und Mauricio Vallina, Klavier. Francis Poulenc: Konzert für zwei Klaviere und Orchester d-Moll FP 61 * Witold Lutoslawski: Variationen über ein Thema von Paganini für Klavier und Orchester * Robert Schumann: Introduktion und Allegro appassionato G-Dur op. 92 * Édouard Lalo: Symphonie espagnole d-Moll op. 21 (aufgenommen am 9. Juni 2007 im Palazzo dei Congressi Lugano im Rahmen des Festival "Martha Argerich Project"). Präsentation: Peter Kislinger

Mittwoch 19:30 Uhr Ö1

Alte Musik - neu interpretiert

präsentiert von Colin Mason. Das wohltemperierte Consort Für seine neue Aufnahme mit dem Titel "The Well-Tempered Consort" ist das in England gegründete, seit 2015 in Berlin beheimatete Ensemble Phantasm das Wagnis eingegangen, einige der bemerkenswerten polyphonen Werke Bachs, hauptsächlich aus den beiden Büchern des Wohltemperierten Klaviers, aus dem Musikalischen Opfer und aus der Clavier-Übung III mit Gambenensemble zu interpretieren. Es ging darum, in Bachs ursprünglich für die neutraleren Ressourcen von Cembalo oder Orgel konzipierter Musik verborgene Reichtümer aufzustöbern. Dieser Versuch knüpft an die alten englischen Traditionen von Fantasie und In nomine an. Er dringt indessen in eine chromatische Zwölftonwelt vor, in der die Emotionen der expressionistischen Moderne hörbar und überraschend relevant werden.

Mittwoch 20:04 Uhr SR2 Kulturradio

Musik aus der Region

LIVE "Music for a while" Sonaten, Songs und Arien von Henry Purcell und Georg Friedrich Händel Karline Cirule, Sopran Evgeny Sviridov & Anna Dimitrieva, Barockvioline Davit Melkonyan, Barockcello Rainer Oster, Cembalo Moderation: Roland Kunz Direktübertragung aus dem Großen Sendesaal, Funkhaus Halberg, Saarbrücken

Mittwoch 20:04 Uhr WDR3

WDR 3 Konzert

Mit Susanne Herzog Das Orchestre National de France unter Alain Altinoglu und die Schwestern Katia und Marielle Labèque präsentieren ein wenig bekanntes Konzert von Max Bruch in einem französischen Programm. "Das ist ein ganz unmissversta?ndliches Ende ... aber alles kann auch fortgesetzt werden", sagt der Komponist Pascal Dusapin über das letzte Stück seines siebenteiligen Zyklus "Uncut". Und diese Ambivalenz scheint auch die Geschichte der anderen Werke dieses Konzerts zu prägen. Max Bruch betrachtete sein Konzert für zwei Klaviere und Orchester nur als Gelegenheitswerk, das die amerikanischen Schwestern Ottilie und Rose Sutro bei ihm in Auftrag gegeben hatten. Er vergab dafür nicht einmal eine eigene Opusnummer. Es konnte erst aus dem Nachlass der Schwestern wieder editiert und herausgegeben werden - ein Glück, wie das französische Schwesternpaar Katia und Marielle Labèque beweist. Viele der mit Arabesken durch setzten lyrischen Kantilenen passen sich gut ein in das französische Programm dieses Konzerts mit den Ballettmusiken von Bizet und Roussel, die ihre Berühmtheit erst als Orchestersuiten erlangten. Pascal Dusapin: Uncut, Solo No. 7 für Orchester Max Bruch: Konzert as-Moll, op. 88a für 2 Klaviere und Orchester Philip Glass: Movement 4, aus "Four Movements for Two Pianos" Georges Bizet: L"Arlésienne-Suite Nr. 2 Albert Roussel: Suite Nr. 2, aus "Bacchus et Ariane", op. 43 Katia und Marielle Labèque, Klavier; Orchestre National de France, Leitung: Alain Altinoglu Aufnahme aus dem Musikverein, Wien Änderungen vorbehalten

Mittwoch 20:05 Uhr BR-Klassik

Mozartfest Würzburg 2019

Kammerorchester Basel Leitung: Heinz Holliger Solistin: Isabelle Faust, Violine Franz Schubert: Symphonie Nr. 2 B-Dur; Robert Schumann: Violinkonzert d-Moll, WoO 1; Franz Schubert: Symphonie Nr. 3 D-Dur Aufnahme vom 4. Juni 2019 Die frühen Schubert-Symphonien stehen nach wie vor ein wenig im Schatten ihrer späteren Schwesterwerke, der "Unvollendeten" und der "Großen C-Dur". Doch was die frühen im Vergleich zu den späten Symphonien an Gewicht und Bedeutung nicht haben, machen sie durch ihre Mozart- und Rossini-nahe Leichtigkeit und ihren jugendlichen Charme und Schwung mehr als wett. "Schubert war nie ein spätromantischer Pathetiker", meint dazu Heinz Holliger, der Oboen-Altmeister und Komponist und Dirigent von Rang, der kurz vor seinem 80. Geburtstag im Mai vergangenen Jahres eine Gesamtaufnahme der Schubert-Symphonien mit dem Kammerorchester Basel startete. Im Juni waren dann die Musikerinnen und Musiker aus der Schweiz zu Gast beim Würzburger Mozartfest. Mit der Zweiten in B-Dur und der Dritten in D-Dur hatten sie die längste und die kürzeste der frühen Symphonien Schuberts in den Kaisersaal der Würzburger Residenz mitgebracht. Dazwischen stand ein Werk auf dem Programm, das tatsächlich (und wahrlich zu Unrecht) ein Schattendasein im Repertoire fristet - das Violinkonzert in d-Moll von Robert Schumann, ein tiefsinniges Spätwerk des deutschen Erzromantikers. Die Stargeigerin Isabelle Faust hat das Stück schon viele Male gespielt. Sie ist, wie es im Programmbuch des Mozartfestes heißt, "eine ebenso schonungslos interpretierende wie kongeniale Solistin" für das Konzert.

Mittwoch 20:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Kate Nash Die Singer-Songwriterin aus London hat bereits mehrere Alben erfolgreich veröffentlicht. Zuletzt erschien 2018 "Yesterday Was Forever" - finanziert hat die Musikerin das über eine Crowdfunding-Kampagne. Die Platte hat sie auch beim A Summer"s Tale vorgestellt, zusammen mit älteren Songs - wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts bei dem Festival in Luhmühlen.

Mittwoch 21:00 Uhr SRF 2 Kultur

Neue Musik im Konzert

Maximalkunst Gewaltigen Klangmassen: 110 Musiker braucht es für Jonchaies (Dickicht) des griechischen Klangmagiers Iannis Xenakis.Und es entsteht ein vibrierendes Stimmengewirr, die Erde rumort, Lava glüht, der Kosmos explodiert.

Mittwoch 21:05 Uhr NDR Blue

NDR Blue In Concert

Das tägliche Radiokonzert - Heute mit Lee Fields The Expressions Der Soul-Sänger Elmer Lee Fields stammt aus North Carolina, ab und zu nennt man ihn liebevoll "Little JB" - eben, weil er ab und zu an James Brown erinnert. Lee Fields macht seit den 1960er-Jahren Musik; aktuell ist der Mann mit der Band The Expressions aktiv, mit denen er nicht nur seine letzten Alben eingespielt hat, sondern mit ihnen auch auf der Bühne steht. 2019 erschien die Platte "It Rains Love" - damit waren Lee Fields The Expressions auch beim A Summer"s Tale zu Gast. Wir haben für Sie den Mitschnitt des Konzerts.

Mittwoch 23:05 Uhr BR-Klassik

Jazztime

Jazz aus Nürnberg: Live-Mitschnitte Nils Wogram"s Nostalgia beim Jubiläum des Kulturbahnhofs Kalchreuth Mit Nils Wogram (Posaune, Melodika), Arno Krijger (Hammond B3 Orgel) und Dejan Terzic (Schlagzeug) Aufnahme vom 13. Oktober 2019 Moderation und Auswahl: Beate Sampson

Dienstag Donnerstag